Lexikon der Zeitarbeit

A

Arbeitnehmerüberlassung, Arbeitnehmerüberlassungsvertrag, Arbeitnehmerüberlassungsgesetz

B BAP, Betriebliche Altersvorsorge, Branchenspezifik, Branchenzuschläge
C Co-Partner, Chance
D Dreiecksverhältnis
E Equal Pay und Equal Treatment, Einsatz
F Festanstellung, Fairness
G Garantielohn
H Headhunter, Herausforderung
I Internes Personal, Integration
J Job / Jobmotor
K Kündigungsfristen, Konditionen, Kunden
L (Leih-) Zeitarbeitnehmer
M Master Vendor
N Nachvollziehbarkeit
O On-Site-Management
P Personaldisponent
Q Qualitätsmanagement
R Rekrutierung
S Subsidärhaftung
T Tarifvertrag, Treuepflicht
U Übertarifliche Bezahlung, Urlaubsgeld
V Verrechnungssatz
W Weisungsrecht, Weihnachtsgeld
X x-beliebige Ausbildung, Xerographie
Y year of service
Z Zeitarbeit, Zertifizierung

 

Arbeitnehmerüberlassung

Ein Arbeitnehmer wird vom Arbeitgeber an einen Dritten gegen ein Entgelt zur Arbeitsleistung überlassen. Hieraus entsteht das Dreiecksverhältnis der Zeitarbeit.
nach oben...

Arbeitnehmerüberlassungsvertrag

Das Dreiecksverhältnis der Zeitarbeit wird mithilfe eines Arbeitnehmerüberlassungsvertrages geregelt. (Vertrag zwischen Zeitarbeitsunternehmen und Auftraggeber).
nach oben...

Arbeitnehmerüberlassungsgesetz

Dieses Gesetz regelt die Überlassung von Arbeitnehmern, soweit sie im Rahmen einer wirtschaftlichen Tätigkeit stattfindet.
nach oben...

BAP-Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleiter

Er ist Tarifpartner und fasst die Interessen der Personaldienstleister zusammen, vertritt sie in Politik und Wirtschaft. www.personaldienstleister.de
nach oben...

Betriebliche Altersvorsorge

Umfasst Versorgungsleistungen bei Alter, Invalidität oder Tod, die ein Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer auf Grundlage eines Arbeitsverhältnisses zusichert.
nach oben...

Branchenspezifik

Zeitarbeitsunternehmen dürfen in alle Branchen überlassen. Eine Ausnahme bildet das Bauhauptgewerbe, aber selbst hier darf in den kaufmännischen Bereich überlassen werden.
nach oben...

Branchenzuschläge

Diese hat der BAP im Rahmen von Ergänzungstarifverträgen abgeschlossen.
nach oben...

Co-Partner

Der Co-Partner übernimmt im Master-Vendor-Modell die Rolle eines Lieferanten für den Master.
nach oben...

Chance

Zeitarbeit bietet für jeden eine Chance, ob als Berufsanfänger oder den Wiedereinstieg in das Arbeitsleben. Für Auftraggeber ist sie die Chance, auf den Arbeitsaufwand flexibel zu reagieren um Arbeitsspitzen oder andere Personalherausforderungen anzunehmen.
nach oben...

Dreiecksverhältnis

Bei der Arbeitnehmerüberlassung besteht ein Dreiecksverhältnis zwischen dem Zeitarbeitnehmer, dem Zeitarbeitsunternehmen und dem Auftraggeber. Der Zeitarbeitnehmer ist bei seinem Arbeitgeber, dem Zeitarbeitsunternehmen, angestellt. Seinen Arbeitseinsatz leistet er jedoch für einen Dritten: das Kundenunternehmen/Auftraggeber.
nach oben...

Equal Pay und Equal Treatment

Unter Equal Pay („Gleiche Bezahlung“) versteht man in der Arbeitnehmerüberlassung die Forderung, einem Zeitarbeitnehmer für die Zeit der Überlassung an einen Auftraggeber ein Arbeitsentgelt in gleicher Höhe zu zahlen, wie einem vergleichbaren Arbeitnehmer des Auftraggebers. Equal Treatment bedeutet die Gleichbehandlung von Zeitarbeitnehmern und Stammmitarbeitern, z. B. bei Prämien, Urlaubsansprüchen aber auch Zugang zu Kantine und Nutzung von Einrichtungen wie z. B. den Betriebskindergarten.
nach oben...

Einsatz

Jeder Mitarbeiter erhält seinen Einsatzauftrag.
nach oben...

Fairness

Unter den Gesichtspunkten Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit, Ehrlichkeit und Gerechtigkeit verwirklicht die Addend GmbH ihre Arbeit mit MitarbeiterInnen, Lieferanten und Kunden. Sie sind oberstes Gebot des Handelns und Grundlage für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.
nach oben...

Festanstellung

Eine Festanstellung ist ein Arbeitsverhältnis, das unbefristet und unselbstständig ist, eine geregelte Entlohnung aufweist und bei dem der Arbeitgeber Weisungsrecht gegenüber dem Arbeitnehmer besitzt. Der Arbeitnehmer ist in die betrieblichen Strukturen des jeweiligen Unternehmens eingegliedert.
nach oben...

Garantielohn

Auch in Nichteinsatzzeiten, außer bei selbstverschuldeten Fernbleibens, wird der ausstehenden Lohn garantiert.
nach oben...

Headhunter

Ist die umgangssprachliche Bezeichnung für einen Personalberater. Dessen Aufgabe ist die Beschaffung zumeist von Fach- und Führungskräften.
nach oben...

Herausforderung

Wir nehmen jede Herausforderung an.
nach oben...

Integration

Wiederherstellung. Dies kann in der Zeitarbeit auf mehreren Wegen eintreffen. Einerseits haben wir uns zur Aufgabe gemacht, Arbeitssuchenden wieder ein Sprungbrett in die Arbeitswelt zu eröffnen. Andererseits integrieren wir gern unsere Mitarbeiter in unsere Kundenunternehmen.
nach oben...

Internes Personal

Bezeichnung der Mitarbeiter, welche in der Verwaltung oder in den einzelnen Niederlassungen eines Zeitarbeitsunternehmens angestellt sind und die Kunden und Mitarbeiter betreuen.
nach oben...

Job / Jobmotor

Kurzbezeichnung für Arbeitsplatz, eine berufliche Tätigkeit bzw. einträgliche Beschäftigung zum Zweck des Gelderwerbs.

Metapher - Jobmotor – es werden in anderen Unternehmen Arbeitsplätze geschaffen.
nach oben...

Konditionen

Diese sind für die Mitarbeiter im Tarifvertrag festgelegt, können aber auch darüber hinaus vereinbart werden. Für den Auftraggeber ist ein entsprechender Kalkulationsfaktor festgelegt.
nach oben...

Kündigungsfristen

Laut Tarifvertrag BAP/DGB Tarifgemeinschaft: Während der ersten zwei Wochen des Beschäftigungsverhältnisses kann die Kündigungsfrist arbeitsvertraglich zwischen Arbeitgeber und Zeitarbeitnehmer auf einen Tag verkürzt werden. Danach kann das Arbeitsverhältnis in den ersten drei Monaten der Probezeit mit einer Frist von einer Woche gekündigt werden. Erst nach Ablauf der drei Monate gilt während der restlichen Probezeit von insgesamt sechs Monaten die gesetzliche Kündigungsfrist des § 622 Abs. 3 BGB von zwei Wochen. Zu beachten ist, dass die kurzen Kündigungsfristen auch bei befristeten Arbeitsverhältnissen gelten.
nach oben...

Kunden

Zu unseren Kunden zählen wir unsere Mitarbeiter und unsere Auftraggeber.
nach oben...

(Leih-) Zeitarbeitnehmer

Leiharbeitnehmer (LAN) ist eine andere Bezeichnung für Zeitarbeitnehmer oder externes Personal. Im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung wird der Angestellte eines Zeitarbeitsunternehmens an ein Auftraggeber überlassen.
nach oben...

Master Vendor Modell

Das ist die besondere Form des On-Site-Managements. Der Personalbedarf wird von mehreren Zeitarbeitsfirmen abgedeckt. Der Hauptdienstleister ist der Master. Die weiteren Zeitarbeitsfirmen sind die Co-Partner.
nach oben...

Nachvollziehbarkeit

Verfolgbarkeit über den gesamten Arbeitsprozess.
nach oben...

On-Site-Management

Ein Personaldienstleister übernimmt das komplette Management der Zeitarbeit direkt am Einsatzort. Charakteristisch für dieses Management ist eine große Anzahl von Zeitarbeitnehmern über einen längeren Zeitraum.
nach oben...

Personaldisponent

Die Aufgaben eines Personaldisponenten umfassen die Personalbeschaffung, -beratung, -vermittlung, -rekrutierung, -entwicklung, -einsatzplanung, -betreuung, die Kundengewinnung und die Kundenbetreuung.
nach oben...

Qualitätsmanagement

Alle organisierten Maßnahmen eines Unternehmens, die der Verbesserung der Qualität von Dienstleistungen und Prozessen jeglicher Art dienen.
nach oben...

Rekrutierung

Die Rekrutierung gehört zum Tätigkeitsfeld eines Personaldisponenten. Rekrutierung soll die Deckung des Personalbedarfs gewährleisten.
nach oben...

Subsidärhaftung

Eine Subsidiärhaftung in der Zeitarbeit tritt in Kraft, wenn das Zeitarbeitsunternehmen in Zahlungsschwierigkeiten - bis hin zur Insolvenz - gerät. Das Kundenunternehmen tritt dann gesetzlich in Subsidiärhaftung und ist verpflichtet, für die Sozialversicherungsbeiträge, Beiträge zur Berufsgenossenschaft und Lohnsteuer der überlassenen Arbeitnehmer zu haften.
nach oben...

Tarifvertrag

Wir wenden den zwischen dem BAP und der DGB-Tarifgemeinschaft geschlossen Tarifvertrag an. Dieser wird ergänzt durch die Branchentarifverträge. (jeweils in den gültigen Fassungen)
nach oben...

Treuepflicht

Mit der Treuepflicht ist die Pflicht des Arbeitnehmers gemeint, seine Arbeitsleistung für die Interessen des Arbeitgebers einzusetzen. Daraus resultieren Verhaltens- und Unterlassungs-pflichten. Diese sind beispielsweise die Verschwiegenheitspflicht, Offenbarungspflichten und Auskunftspflichten. Bei schuldhafter Verletzung der Treuepflicht kann der Arbeitnehmer unter Umständen auf Schadenersatz verklagt werden. Die Treuepflicht gilt bis zum Ende des Arbeitsverhältnisses.
nach oben...

Übertarifliche Bezahlung

Die übertarifliche Bezahlung ist ein in einem Arbeitsvertrag zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer vereinbartes Arbeitsentgelt, welches über die tariflich normierten Mindestbedingungen hinausgeht.
nach oben...

Urlaubsgeld

Ist tariflich abgesichert und kann im Tarifwerk des BAP nachgelesen werden.
nach oben...

Verrechnungssatz

Im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung wird der Verrechnungssatz als Kostensatz bezeichnet, welcher dem Auftraggeber pro Stunde eines Einsatzes des Zeitarbeitnehmers in Rechnung gestellt wird.
nach oben...

Weihnachtsgeld

Ist tariflich abgesichert und kann im Tarifwerk des BAP nachgelesen werden.
nach oben...

Weisungsrecht

Das Weisungsrecht, auch Direktionsrecht genannt, besagt, dass der Arbeitgeber auf Grundlage des Arbeitsvertrages gegenüber dem Arbeitnehmer Weisungen erteilen kann.
nach oben...

x-beliebige Ausbildung

Jede Ausbildung zählt und ist für uns Ansporn jeden, ob jung oder alt, in Arbeit zubringen.
nach oben...

Xerographie

Vervielfältigungsverfahren - also System Zeitarbeit - lässt sich auf alle Branchen vervielfältigen.
nach oben...

Year of service

Seit 10 Jahren stehen wir im Dienst für unsere Kunden.
nach oben...

Zeitarbeit

Für einen gewissen Zeitraum, wegen Auftragsspitzen, Schwangerschaften, Urlaub oder Krankheit, in ein- und demselben Kundenunternehmen/Auftraggeber arbeiten, heißt Zeitarbeit.

Zeitarbeit, Leiharbeit und Personalleasing sind umgangssprachliche Bezeichnungen für die Arbeitnehmerüberlassung.
nach oben...

Zertifizierung

Die Einhaltung nachweisbarer Anforderungen bezeichnet man als Zertifizierung. Verschiedene Zertifizierungsstellen erteilen befristet oder unbefristet Zertifikate als Teil der Konformitätsbewertung (Norm ISO/IE).
nach oben...